"Hybrid-Manager" als Joker der Geschäftsführung

Was ist ein "Hybrid-Manager"? Eine interdisziplinär erfahrene Top-Führungskraft mit breit gefächerter Beratungspraxis oder ein erfahrener Managementberater mit exzellenter Führungspraxis? Beides trifft es gleichermaßen. Insbesondere mittelständischen Unternehmen eröffnet diese besondere Kombination an Erfahrungen und Know-how ausgezeichnete Möglichkeiten. Zum Beispiel wenn es darum geht, die eigentlichen Ursachen für (sich häufig überlagernde) Probleme nicht nur festzustellen, sondern auch Wirkzusammenhänge verständlich zu machen und für Abhilfe zu sorgen. Für die Geschäftsführung kommt solch ein "Hybrid-Manager" einem Joker gleich:

 

Der "Hybrid-Manager"

  • ... liefert eine durch konkrete Maßnahmen untermauerte Lösung, die er auch in der Lage ist zu vertreten und umzusetzen.

  • ... integriert sich über eine jeweils angemessene Dauer (z.B. über einen Zeitraum von zwei Monaten an einem Tag/Woche) in die Führungs-Routinen, bei Bedarf hilft er Letztere in geeigneter Weise anzupassen. So hilft er wirkungsvoll "von innen heraus".

  • ... begleitet die jeweils verantwortlichen Führungskräfte, die sich ihnen stellenden Aufgaben zu erkennen und diese nachhaltig wirksam zu bewältigen.

Gerade mittelständischen Unternehmen fehlt es oft an ausreichend erfahrenen Führungskräften und Know-how wenn es z.B. darum geht, Veränderungen herbeizuführen und Unternehmen zukunftsfähig auszurichten. Jürgen Hammer hilft Veränderungsbedarfe zu erkennen, die richtigen Maßnahmen abzuleiten und das Ganze wirksam umzusetzen (siehe "Strategien scheitern häufig an deren Umsetzung"). Als "Hybrid-Manager" wird er so zum Joker der Geschäftsführung.

"Resultate zählen. Ich lasse mich an erzielten Wirkungen und erreichten Zielen messen. Und an Ihrer Zufriedenheit!"

 

Jürgen J. Hammer