Den Wechsel in der Führung meistern

Ein Führungswechsel ist ein nicht selten schwieriges und erfolgskritisches Unterfangen. Geht die Trennung vom Unternehmen aus, so stehen oft überfällige - häufig auch strategische - Veränderungen, aufgestaute Probleme und überfällige Maßnahmen zur Umsetzung an. Gleichzeitig gilt, es die Zeitspanne für die Suche und Einarbeitung eines Nachfolgers zu überbrücken und zu nutzen. Wichtige, persönlich gepflegte (Kunden-)Beziehungen sind fortzuführen und abzusichern. Und für den/die Nachfolger/in ist es wichtig, bei oft hohen Erwartungen rasch wirksam Fuß zu fassen.

Den Führungswechsel unterstütze ich mit optimal auf die jeweilige Situation des Unternehmens ausgerichteten Dienstleistungen. Ziel ist es, die mit einem Führungswechsel verbundenen Chanchen optimal zu nutzen und Risiken abzuwenden. Und dafür zu sorgen, dass der neue Nachfolger so schnell wie möglich wirksam wird.

Nutzen aus Unternehmens-Sicht

  • Optimal vorbereiteter Start und schnelle Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit der neuen Führungskraft durch ein qualifiziertes, bereits zum Start vermittelbares Gesamtbild.
  • Transparente, für eine Priorisierung vorbereitete Übersicht aller anstehenden Themen, Maßnahmen und Projekte.
  • Identifikation von Potenzialen und Änderungsbedarfen zur Verbesserung der Ergebnisse, der Organisation, der Führung und Steuerung, der Schnittstellen und bestehender Rahmenbedingungen.
  • Aktuelle als auch optionale Strategien sind hinsichtlich Chancen, Risiken, deren Konsistenz und Machbarkeit bewertet.
  • Die Voraussetzungen für eine Vereinbarung qualifizierter, schlüssiger Ziele mit der neuen Führungskraft sind geschaffen.
  • Persönliche Entlastung der Geschäftsführung bei der Überbrückung entstandener Vakanzen bis zum Start der neuen Führungskraft.
  • Rasche, frühzeitige Entscheidungen und Weichenstellungen über sinnvolle und erforderliche Änderungen in der Marktbearbeitung werden möglich.
  • Erfahrungslücken oder fehlendes Know-how der neuen Führungskraft werden kompensiert.
  • Vorhandene „Tretminen“ und Stolpersteine werden erkennbar, welche eine gute und erfolgreiche Integration und Zusammenarbeit mit der neuen Führungskraft beeinträchtigen.
  • Die Geschäftsführung erhält einen wohlwollenden, neutralen Vermittler und Sparringspartner, der eine gute und langfristige Zusammenarbeit beeinträchtigende Konfliktpotenziale mit Fingerspitzengefühl aufgreift und zu lösen hilft.

Nutzen aus Sicht der neuen Führungskraft

  • Die neue Führungskraft erfährt eine gute, optimale Einführung und wird rascher Erfolge zeigen können.
  • Die neue Führungskraft erhält bereits zu Beginn ihrer Tätigkeit ein qualifiziertes Gesamtbild über ihren Verantwortungsbereich.
  • Die neue Führungskraft erhält qualifizierte Vorschläge für Verbesserungen, Änderungen und strategische Gestaltungsmöglichkeiten, über die sie frühzeitig entscheiden kann.
  • Risikoabsicherung bei Entscheidungen.
  • Bereits zu Beginn erhält sie einen Überblick über alle anstehenden Themen, Maßnahmen und Projekte und einen transparenten Priorisierungs-Vorschlag.
  • Vermieden wird das Risiko, dass die Zusammenarbeit durch nicht geeignete oder nicht machbare Ziele belastet wird.
  • Die neue Führungskraft erhält einen qualifizierten Sparringspartner und Mentor zur Seite, mit dem sie ihre Schlüsse und Überlegungen reflektieren kann.
  • Sie erfährt wohlwollende und zugleich neutrale Unterstützung, kritische Rahmenbedingungen in der Führung und Zusammenarbeit zu verbessern.