> Probleme verstehen - Probleme lösen

Hammer hilft Leistungs-, Ergebnis- und Führungsrobleme zu lösen
Hammer hilft Leistungs-, Ergebnis- und Führungsrobleme zu lösen

Geht es darum Probleme ursächlich und nachhaltig wirksam zu lösen, tun sich Führungskräfte oft schwer. Zum einen fehlt es dann an Erfahrungen und Know-how, um bestehende Wirkungszusammenhänge zu erkennen. Zum anderen mangelt es häufig an Systematik im Vorgehen selbst, was dann auch bei der zu leistenden Führungsarbeit durchschimmert1).

 

Schwer tun sich Führungskräfte auch häufig dann, wenn sich die Probleme in unbefriedigenden Leistungen und Ergebnissen oder nicht erfüllten Erwartungen zeigen. Gehen diese gar mit Führungsproblemen einher, liegt die Messlatte noch höher: Will man den eigentlichen Ursachen auf den Grund gehen, ergeben sich aus der Sensibilität, zu wahrenden Diskretion wie auch Tragweite des Themas hohe Anforderungen. Aufgrund individuell geprägter Führungsverständnisse fällt den Verantwortlichen die ursächliche Analyse wie auch die Ableitung geeigneter Maßnahmen meist nicht leicht.

 

Anmerkung: Bei vielen, von mir moderierten Problemlösungsgesprächen zeigte sich unzureichende Führung als die eigentliche Ursache ganz anderer, sehr unterschiedlich gelagerter Probleme.

 

Führungskräfte oder die Rahmenbedingungen haben häufig einen Anteil am eigentlichen Problem. Insbesondere Führungsprobleme bleiben so unverhältnismäßig lange ungelöst. Führung ist letztlich meist auch ein Tabu-Thema: Über Führung wird nicht oder nicht wirklich offen gesprochen.

 

Führungsprobleme zeigen sich in unbefriedigenden Leistungen und unangemessenem Verhalten. Bei jener Führungskraft*, bei welcher Führungsprobleme vermutet oder welche für Führungsprobleme verantwortlich zu sein scheint, zeigen sich Überforderung, Ängste und auch Stress.

 

Anmerkung: In der Praxis werden nicht selten auf Basis spekulativer Arbeitshypothesen Trennungsentscheidungen getroffen oder wenig zielführende Veränderungen herbeigeführt. Diese kosten dem Unternehmen Vertrauen, meist viel Geld und Know-how.

 

Führungsprobleme werden - auch vom Top-Management - regelmäßig als unangenehm wahrgenommen, sei es auch nur unbewusst. In der Folge werden diese verdrängt oder auf die "lange Bank" geschoben. Dabei bringen Analysen immer wieder trivial anmutende Probleme an den Tag: Die Ursache des Problems "Unbefriedigende Leistungen" zeigen sich z.B. häufig in fehlenden, nicht geeigneten oder nicht ausreichend verbindlichen Zielen. Oder in einer fehlenden, unzureichenden Kontrolle. Beispiele dieser Art gibt es zur Genüge.

 

Deshalb: Ein frühzeitiges, vorurteilsfreies Aufgreifen und Lösen von Führungsproblemen lohnt (und gehört) sich immer! 

 

Dies fördert das Vertrauen, die Motivation und die Zusammenarbeit. Außerdem spart es Geld und bewahrt Know-how.

Ich helfe Leistungs- wie auch Führungsprobleme zu lösen

Die vorurteilsfreie Analyse von Führungsproblemen und eine von Spekulationen befreite Darstellung der Ursachen stellt hohe Anforderungen. Dies erfordert Diskretion, Empathie, Erfahrung, sehr viel Know-how im Gesamtkontext Führung, in der Problemlösung - und auch Mut!

 

Vertraulichkeit zu wahren und der geforderten Sensibilität Rechnung zu tragen bedeutet auch, auf den Einsatz üblicher Vorgehen und Methoden verzichten, Informationen stattdessen auf alternativen Wegen gewinnen zu können. Zulässig sind nur Interviews mit (Bedacht ausgewählten) Gesprächspartnern, oft nur mit der betroffenen Führungskraft selbst und deren Vorgesetztem*.

 

Meine Analysen stützten sich auch auf die Analyse ausgewählter Dokumente und Beobachtungen (~Shadowing). Unerlässlich sind daher Erfahrungen, verstehen von Wirkungszusammenhängen und auch Bauchgefühl im Kontext Führung, Management und den unterschiedlichen Disziplinen der Unternehmensführung. Aus all dem ergibt sich ein in sich stimmiges, von Spekulationen befreites Gesamtbild zur Situation. Auf dessen Basis lassen sich anschließend geeignete Empfehlungen stützen und begründen.

 

Meine Erfahrung und Kompetenz für Führung ist der zentrale Pfeiler meiner Arbeit und steht im Mittelpunkt meiner Webseite.

Meine Erfahrung und Kompetenz für das Lösen von Problemen habe ich im letzten Absatz dieser Seite beschrieben.


Exkurs: Anforderung an die Problemlösungskompetenz

Für die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Organisationen ist die Problemlösungskompetenz jedoch ein wichtiger Erfolgsfaktor: Ist diese gut entwickelt, werden mehr Probleme gelöst, dadurch mehr Verbesserungen erzielt und die Wertschöpfung erhöht. Verbesserungen, die am Ende den feinen, für die Wettbewerbsfähigkeit aber entscheidenden Vorsprung ausmachen.

 

Zur Untersuchung dieser Thematik wurde ich von einem deutschen Großkonzern mit der Durchführung einer umfassenden, über 12 Monate dauernden Studie beauftragt. Im Rahmen dieser Studie konnte ich jene, auf Problemlösungsaufgaben Einfluß nehmenden Faktoren und deren Wirkungszusammenhänge untersuchen. Und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen, die eine Reihe von konzernweiten Maßnahmen und Veränderungen nach sich zogen.

 

Im Kontext dieser Leistung moderiere und begleite ich die Lösung anstehender Probleme. Gleichzeitig zeige ich auf und helfe, Problemlösungskompetenz auszubauen und im Unternehmen zu festigen.


1) Meist fehlt es an Know-how in der Methodik als auch an einer Führung im Problemlösungsprozess selbst. Dies war Teil des Ergebnisses einer Studie, die ich in diesem Kontext für einen Großkonzern durchgeführt habe.

* Um den Lesefluss nicht zu beeinträchtigen, wird hier nur die männliche Form genannt. Die weibliche Form ist jeweils gleichermaßen mitgemeint.