Führung organisieren und optimieren

Teil 1: Rahmenbedingungen schaffen

  1. Führungskonzept, Führungsverständnis schaffen
  2. Führungskräfte qualifizieren
  3. Führung vorleben, zur Nachahmung auffordern

Teil 2: Prozesse und Werkzeuge einrichten

In einem 2. Teil geht es zunächst darum, robuste, standardisierte Führungsprozesse einzurichten, welche eine regelmäßige Kommunikation, die Vereinbarung als auch die Kontrolle von Zielen und Maßnahmen gewährleisten.

 

Insbesondere geht es dabei um folgende Führungsprozesse:

  • Strategische Planung
  • Operative Planung / Geschäftsjahresplanung
  • Jour-fixe / Regelkommunikation
  • Berichtswesen
  • Mitarbeitergespräche

Um diese Prozesse wirksam wahrnehmen zu können, bedarf es geeigneter Werkzeuge, die es zu entwickeln und bereitzustellen gilt. Dies sind insbesondere folgende Werkzeuge:

  • Maßnahmen-/Offene Punkteliste (OPL) zur Dokumentation vereinbarter Maßnahmen und deren Kontrolle
  • Agenda (insbes. für Regelkommunikation, enthält auch Standard-Tagesordnungspunkte)
  • Zielvereinbarungen, Stellen-/Aufgabenbeschreibungen
  • Kostenrechnung und Kalkulation
  • Planungshilfen, insbesondere für die
    • Absatz- und Umsatzplanung
    • Kapazitätsplanung
    • Personalplanung
    • Investitionsplanung
    • Kosten- und Ergebnisplanung
    • Budgetplanung
  • Reports und Auswertungen für das Berichtswesen

Das Etablieren wirksamer, funktionsfähiger Führungsprozesse erfordert immer

  • begleitende Maßnahmen im Bereich der Führungskräfteentwicklung (~Trainings)
  • gezielte Maßnahmen zur Sicherung des Transfers in die Praxis (Einzel-/Teamcoaching, Praxisbegleitung)

*   Um den Lesefluss nicht zu beeinträchtigen wird hier nur die männliche Form genannt, doch wird die weibliche Form gleichermaßen mitgemeint.